Reisanbau in D?

Antworten
Manfred
Site Admin
Beiträge: 1052
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Reisanbau in D?

Beitrag von Manfred » 05.02.2020, 13:21

Mit Erstaunen habe ich neulich gelernt, dass in Chinas nördlichster Provinz Heilongjiang, die in etwa im Breitengrad-Bereich Deutschlands liegt,
11 % der Reisernte des Landes eingefahren werden.

https://ipad.fas.usda.gov/rssiws/al/cro ... a_rice.jpg

Bisher war ich davon ausgegangen, dass ein Reisanbau in D allenfalls in Gunstlagen möglich wäre,
vergleichbar mit dem Anbau in der Camargue in Frankreich.
Jetzt frage ich mich, ob mit entsprechenden Sorten nicht doch mehr möglich ist?

Hat sich mit dem Thema schon mal jemand von euch näher befasst?



Manfred
Site Admin
Beiträge: 1052
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Reisanbau in D?

Beitrag von Manfred » 05.02.2020, 13:23

In Ontario scheint es ebenfalls Anbauversuche zu geben:
https://www.cell.com/trends/plant-scien ... 99)01535-6

Edit:
Hier noch ein Artikel. Das ist aber in der Südostspitze Ontarios, und damit wieder deutlich südlicher als D.
Angeblich der erste kommerzielle Reisanbau in Kanada:
https://www.chathamdailynews.ca/news/lo ... -rice-crop



Nakati
Beiträge: 86
Registriert: 08.04.2018, 12:21

Re: Reisanbau in D?

Beitrag von Nakati » 05.02.2020, 15:27

Hast du Infos zu den Sorten? Oder ob es Upland-Rice oder Wetland-Rice ist?
Die Taglänge scheint ein grosses Problem zu sein bei Reis

Im Tessin in der Schweiz wird produziert, und nördlich der Alpen wird auch damit angefangen
https://www.risolier.com/2013/03/25/sch ... baugebiet/

https://www.agroscope.admin.ch/agroscop ... A2MTU=.pdf

Und hier noch aus dne US ein partizipatives Zuchtprojekt
https://www.experimentalfarmnetwork.org/project/11



Manfred
Site Admin
Beiträge: 1052
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Reisanbau in D?

Beitrag von Manfred » 05.02.2020, 17:45

Nakati hat geschrieben:
05.02.2020, 15:27
Hast du Infos zu den Sorten?
Nein. Könnte mir aber vorstellen, dass das neulich verlinkte Reisforschungs-Institut in China dazu Auskunft geben und evtl. sogar Saatgutproben bereitstellen würde, falls jemand ernsthafte Versuche starten möchte und seine Ergebnisse zurückmelden würde.



Benutzeravatar
davX
Beiträge: 31
Registriert: 13.04.2018, 12:04

Re: Reisanbau in D?

Beitrag von davX » 10.02.2020, 00:22

Im Tessin in der Schweiz wird produziert, und nördlich der Alpen wird auch damit angefangen
https://www.risolier.com/2013/03/25/sch ... baugebiet/
Ich war vor Jahren mal dort. Ist schon recht beeindruckend und es ist auch recht nahe von Locarno, also relativ gut erreichbar, wenn man sich selbst mal ein Bild machen möchte.

Ein etwas älterer Bericht, der auch die Hintergründe beleuchtet:
https://www.swissinfo.ch/ger/das--fast- ... rde/611894
Demzufolge gäbe es in Ungarn noch etwas nördlicher gelegener Reisanbau.

Interessant fand ich noch, als letzthin bei uns die Diskussion um den Reisanbau aufkam, dass man sich überlegte, damit die Böden zu regenerieren:
https://www.bauernzeitung.ch/artikel/wi ... produktion
Das Seeland ist weitherum bekannt als Gemüsegarten der Schweiz.Doch die Gemüseproduktion ist bedroht, da sich die Torfböden im Grossen Moos langsam zersetzen. Dem soll nun ein Projekt zum Reisanbau Abhilfe schaffen. (...) Wenn Torfboden eine Weile unter Wasser stehe, werde der Zerfall verlangsamt oder gestoppt. Mit dem zusätzlichen Anbau von Gründüngungen könne der Boden sogar wieder etwas Humus aufbauen, heisst es. Die Idee wäre, danach in der Fruchtfolge wieder andere Kulturen anzubauen, erklärt der Dozent der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) Hans Ramseier im «Bieler Tagblatt». Ramseier stellt zum vorneherein klar: «Der Reisanbau wird sicher nicht die Rettung des Berner Seelands sein.» Aber er könnte eine Möglichkeit sein, Problemböden zu bewirtschaften. Ob der Versuch wirklich gelingt und Reis geerntet werden kann, das steht noch nicht fest.
Als Seeland wird in der Schweiz das trockengelegte Sumpfland um die grossen Seen Bielersee, Neuenburgersee und Murtensee bezeichnet, wo das meiste Gemüse für die Schweiz angebaut wird.


Zum Reisanbau in Vermont musste ich spontan an Ben Falk denken, der noch ein Tick nördlicher seinen Reis anbaut. Das ist allerdings immer noch etwa auf der Höhe von Spanien, also deutlich südlicher gelegen, aber wegen fehlendem Golfstrom dennoch relativ raues Klima.


Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros.
-- GOETHE

alpenblümchen
Beiträge: 35
Registriert: 20.05.2018, 22:42

Re: Reisanbau in D?

Beitrag von alpenblümchen » 10.02.2020, 22:32

Hier ist ein Bericht aus der WOZ.CH über das grosse Moos im Berner Seeland. Die WOZ.CH bezeichnet sich als linke Wochenzeitung.

https://www.woz.ch/-907e



Fred
Beiträge: 350
Registriert: 22.04.2018, 15:37

Re: Reisanbau in D?

Beitrag von Fred » 11.02.2020, 02:09

Müsste durchaus möglich sein. Als einjährige Pflanze kann sie ja in der Saatgut-Box überwintert werden. Dort wo Sommertemperatur und Vegetationsperiode ausreichen, müsste erfolgreich angebaut werden können. Was Suchmaschine so auswirft zeigt auch in diese Richtung:

Am Kaiserstuhl: Reisanbau am Kaiserstuhl ; Der Welternährer

GartenMagazine: Reis Anbau im Garten leicht gemacht

Garten Revue: "Reis selber anbauen im Garten"

Diskussion bei Forum Stern.de

Wobei natürlich schon die Haupt-Frage für größere Projekte ist: Kann man mit den etablierten Anbaumethoden in Asien konkurieren, wirtschaftlich.



Antworten