Anand Dhawaj Negi - Indien, Wüste begrünen

Vorreiter und inspirierende Beispiele der regenerativen Landwirtschaft weltweit
Antworten
Manfred
Site Admin
Beiträge: 946
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Anand Dhawaj Negi - Indien, Wüste begrünen

Beitrag von Manfred » 29.12.2019, 11:39

Anand Dhawaj Negi hat in Kinnaur, im Indischen Bundesstaat Himachal Pradesh,
eine Oase in der kalten Wüste geschaffen:





Fred
Beiträge: 320
Registriert: 22.04.2018, 15:37

Re: Anand Dhawaj Negi - Indien, Wüste begrünen

Beitrag von Fred » 29.12.2019, 20:12

Enormes Projekt, beeindruckend wenn man die grüne Insel in der sonnst so kargen Landschaft sieht.
Bezeichnend auch: Es ist ein staatliche gefördertes Projekt, das in privater Regie weitergeführt wurde, bis es dann doch ein Erfolg wurde. Von oben lancierte Projekt everfügen zwar über Geld, aber oft nicht über das erforderliche Durchhaltevermögen, die Anfangsprobleme zu meistern. Seine erste Erfolgsrate in der Baumschule war ja nur bei 20%, heute hat er fast 100% Überlebensrate.



Nakati
Beiträge: 80
Registriert: 08.04.2018, 12:21

Re: Anand Dhawaj Negi - Indien, Wüste begrünen

Beitrag von Nakati » 29.12.2019, 22:34

Am Anfang funktionierte es nicht, weil die Bewässerung nur teilweise lief. Jetzt, mit Bewässerung, funktioniert es.



Manfred
Site Admin
Beiträge: 946
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Anand Dhawaj Negi - Indien, Wüste begrünen

Beitrag von Manfred » 30.12.2019, 05:39

So wie ich es verstanden habe, hat er jetzt 2 Monate länger Wasser als vorher?
Das kennt man ja auch von den Projekten von Geoff Lawton. Die Herausforderung, eine Oase in so einer Trockengegend zu begründen, ist an einem Platz ausreichend Wasser zu sammeln.
Wenn der Anfang gemacht ist, und man anfängt, Boden aufzubauen und damit die Wasserspeicherfähigkeit zu erhöhen, kann man die Sache nach und nach ausweiten.
Für die Stadt Kalpa im Distrikt Kinnaur habe ich eine Angabe von Durchschnittlich 650 mm Jahresniederschlag gefunden.
In den höheren Berglagen (da geht es ja bis über 6000 m hoch) dürfte es eher mehr sein.
Damit kann man schon arbeiten, wenn man das Wasser irgendwie festhalten kann.
Laut Google Maps gibt es in der Region auch einiges an Wald.
Aber ohne die genauen Verhältnisse und die Bewirtschaftungsgeschichte der Flächen zu kennen, kann man natürlich wenig dazu sagen.



Fred
Beiträge: 320
Registriert: 22.04.2018, 15:37

Re: Anand Dhawaj Negi - Indien, Wüste begrünen

Beitrag von Fred » 30.12.2019, 23:35

Geoff hat im weitgehend ariden Australien ja die klare Priorität: Wasser, Zugang, alles andere...

Zum Klima von dem District Kinaur ist bei Wikipedia zu finden:

"Most of Kinnaur enjoys a temperate climate due to its high elevation, with long winters from October to May, and short summers from June to September. The lower parts of the Sutlej Valley and the Baspa Valley receive monsoon rains. The Baspa valley receives highest rainfall in July month.[3] The upper areas of the valleys fall mainly in the rain-shadow area. These areas are considered to be arid regions, similar to the climate of Tibet "
[https://en.wikipedia.org/wiki/Kinnaur_district#Climate]

Ist eher anzunehmen, daß das Projekt sich in einem Regenschattenbereich befindet. Für das übergeordnete Gebiet Himachal-pradesh wird ja eine ziemliche Spanne an Klimaten von See- bis Kontinentalklimaten angegeben, wobei Kinnaur als dünnbesiedeltes Gebiet keine große Rolle zu spielen scheint. Für die Hauptstadt Kalpa wird ein warm gemäßigtes Klima nach cfb angegeben. Allerdings, Sieht man bei google-maps das Gebiet an, und geht auf Satelit, erkennt man daß die Städte entlang der Täler, als grüne Bänder erkennbar liegen. Also schwierig etwas konkret zu seinen Bedingungen zu finden.



Manfred
Site Admin
Beiträge: 946
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Anand Dhawaj Negi - Indien, Wüste begrünen

Beitrag von Manfred » 31.12.2019, 09:16

Das müsste die Stelle sein:
https://goo.gl/maps/2F33ebgUfpjgLAYV9

Südwestlich davon, am Spiti-Fluss gibt es grüne Siedlungsbereiche.
Sonst ist im Umkreis kaum Grün zu finden.

Hier noch eine kurzer Reisebericht von einem Besucher:
https://www.downtoearth.org.in/coverage ... ealer-2265



Antworten