Getreide in Kleegras/Grünland etablieren (wegen Ackerstatus)

Fred
Beiträge: 376
Registriert: 22.04.2018, 15:37

Re: Getreide in Kleegras/Grünland etablieren (wegen Ackerstatus)

Beitrag von Fred » 10.08.2019, 02:05

Sieht mir nach Breitblättrige Platterbse aus. Wobei auch Anbausorten gibt: Saat-Platterbse. Durchsetzungsfähig ist sie wahrscheinlich wenn sie ihre Trockenverträglichkeit ausspielen kann. S. a. S.10.



Manfred
Site Admin
Beiträge: 1112
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Getreide in Kleegras/Grünland etablieren (wegen Ackerstatus)

Beitrag von Manfred » 10.08.2019, 16:21

Deshalb der Versuch mit Wicke.
Mal sehen, ob sich da noch was tut, jetzt wo es wieder etwas Feuchtigkeit gibt.
Hat mir vor Jahren ein Praktiker empfehlen, der bei "Dürre" mit dem Düngersteuer Wicken auf seine Weideflächen säte und von guten Futtererträgen als Folge berichtete.
Als Deckfrucht im Kleegras laufen Wicken hier meist gut auf.
Die viele Masse, nach der sie aussehen, verschwindet beim Anwelken dann aber ganz schnell.
Spannend ist, ob sie bei mir, in den Bestand geworfen, überhaupt aufgehen und sich durchsetzen können.



Fred
Beiträge: 376
Registriert: 22.04.2018, 15:37

Re: Getreide in Kleegras/Grünland etablieren (wegen Ackerstatus)

Beitrag von Fred » 10.08.2019, 18:24

Manfred hat geschrieben:
10.08.2019, 16:21
Spannend ist, ob sie bei mir, in den Bestand geworfen, überhaupt aufgehen und sich durchsetzen können.
Wird wohl viel davon abhängen ob sie einen guten Bodenanschluss bekommen. Jedenfalls gehören sie zu den Samen mit großem 1000 Korn Gewicht. Entsprechend können sie nach Keimung einiges an Durststrecke bis an's Licht überbrücken. Ist wohl auch der Grund daß Sonnenblumen oft noch hoch kommen.
Und durch ein Abmähen zur geeigneten Zeit kannst ja noch mithelfen. Es wir wohl schon eine Tüftelei werden, bis man geeignete Kombinationen findet.



Manfred
Site Admin
Beiträge: 1112
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Getreide in Kleegras/Grünland etablieren (wegen Ackerstatus)

Beitrag von Manfred » 11.08.2019, 21:56

Die Rehe...

Ich wundere mich seit Tagen, dass die paar Sorghum-Sudan-Pflanzen, die auflaufen, nach einigen Tagen wieder verschwunden sind.
Da versammeln sich nachts sämtliche Rehe aus dem Umkreis und fressen die wie Bonbons zwischen dem Gras raus.
Du glaubst es nicht...





:lol:
Ne, ich mag sie trotzdem.
Aber für den Versuch sind sie nicht förderlich. Das kann ich knicken.



Manfred
Site Admin
Beiträge: 1112
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Getreide in Kleegras/Grünland etablieren (wegen Ackerstatus)

Beitrag von Manfred » 23.08.2019, 21:45

Ein paar Hirse-Einzelkämpfer haben überlebt.
Heute hab ich die Rinder rein gelassen.
Versuch erfolglos abgebrochen.
2019-08-23_002.jpg
2019-08-23_002.jpg (456.14 KiB) 4936 mal betrachtet
2019-08-23_003.jpg
2019-08-23_003.jpg (476.54 KiB) 4936 mal betrachtet



Manfred
Site Admin
Beiträge: 1112
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Getreide in Kleegras/Grünland etablieren (wegen Ackerstatus)

Beitrag von Manfred » 04.11.2019, 06:18

Gautier Gras ist nach diversen Versuchen auch zu dem Schluss gekommen, dass auf Cold-Season-Weiden wie bei uns die Grasnarbe massiv mechanisch geschwächt werden muss, um einen guten Getreidebestand etablieren zu können.
Jetzt hat er mit einer Baertschi Reihenfräse + aufgebauter Sämaschine Doppelreihen aus einem Gemisch alter Weizensorten in einer vorher gezielt überweidete (um die Gräser zusätzlich zu schwächen) Fläche gesät.
Vor der Fräse hat er eine Mischung aus Komposttee und Kelp auf die Reihen gespritzt.
Die Reihen sind jetzt, 20 Tage nach der Saat, sehr schön aufgelaufen.
Ich bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt.




Manfred
Site Admin
Beiträge: 1112
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Getreide in Kleegras/Grünland etablieren (wegen Ackerstatus)

Beitrag von Manfred » 14.01.2020, 10:10

In diesem Video beschreibt Tom Trantham, wie er es schafft, Sorghum auf seinen Weide zu etablieren:

Ab ca. 6:00 min:
Er weidet die Fläche ab.
Dann mulcht er sie auf 4" (10 cm) Höhe.
5 Tage später mulcht er sie komplett runter (direkt über dem Boden)
und sät Sorghum rein.

Durch die Beweidung und das erste Mulchen werden die Pflanzen zum starken Wiederaustrieb angeregt und wenden dafür ihre Reserven auf.
Durch das zweite, tiefe Mulchen bekommen sie dann einen kräftigen Tritt in einem Moment, wo die Reserven auf dem Minimums sind und fallen in einen Wachstumstop.
Das verschafft der Sorghum-Hirse die nötige Zeit, um sich gegen die Konkurrenz durchsetzen zu können.




Manfred
Site Admin
Beiträge: 1112
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Getreide in Kleegras/Grünland etablieren (wegen Ackerstatus), pasture cropping

Beitrag von Manfred » 14.01.2020, 18:08

Ein Update zu den Versuchen von Gautier Gras, siehe Beitrag vom 04. November.
Diese Bilder hat er mir heute geschickt:
2020-01-14 Pature Cropping with Strip Till 1.jpg
2020-01-14 Pature Cropping with Strip Till 1.jpg (902.86 KiB) 4074 mal betrachtet
2020-01-14 Pature Cropping with Strip Till 2.jpg
2020-01-14 Pature Cropping with Strip Till 2.jpg (997.49 KiB) 4074 mal betrachtet



Manfred
Site Admin
Beiträge: 1112
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Getreide in Kleegras/Grünland etablieren (wegen Ackerstatus)

Beitrag von Manfred » 05.02.2020, 22:20




Manfred
Site Admin
Beiträge: 1112
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Getreide in Kleegras/Grünland etablieren (wegen Ackerstatus)

Beitrag von Manfred » 27.04.2020, 16:25




Antworten