Vorstellrunde

Neue Mitglieder stellen sich vor
Stefan81
Beiträge: 11
Registriert: 18.08.2018, 15:59

Re: Vorstellrunde

Beitrag von Stefan81 » 11.11.2018, 10:38

Wenn du nach Österreich kommen willst, hätte ich ein Angebot. Ich bin ein Ackerbau und Schweinemastbetrieb der gerade No Till beginnt umzusetzen, habe eine Fleischdirektvermarktung mit Onlineshop (agricult.at) und Gratis Lieferservice in der Umgebung. Ich könnte mir durchaus vorstellen auf einen Teil der Fläche andere Sachen auszuprobieren und bin neuen immer aufgeschlossen.



Olaf
Beiträge: 1
Registriert: 07.12.2018, 16:04

Re: Vorstellrunde

Beitrag von Olaf » 09.12.2018, 12:59

Moin, ich bin Olaf und Baujahr 1965. Und ich bin gelernter Gärtner. Studiert habe ich das auch mal an der Humboldt-Uni. Das würde ich heute nicht nochmal machen. Was ich wieder machen würde, ist mein Permakultur-Diplom. Nur würde ich das wohl nicht mehr nur in Deutschland machen.

Seit 20 Jahren betreibe ich eine Gärtnerei. Ich habe sie gegründet, ohne eigenes Land zu besitzen. Und auch ohne viel Geld.
Ich bin dazu in die Natur gegangen und habe essbare Wildkräuter geerntet und diese dann an die Gastronomie verkauft. Erst nur regional und später dann im gesamten deutschsprachigen Raum. Diese Erweiterung war wichtig, da ich in Vorpommern lebe und mit so einem "exotischen" Produkt regional nicht genug Abnehmer fand. Und natürlich macht es Spaß, mit solch exklusiven Kunden zu tun zu haben.

Die Gärtnerei betreibe ich mittlerweile mit einem sehr viel breiteren Sortiment und sehr eng angelehnt an Jean-Martin Fortier. Nur versehe ich meine gesamten Flächen mit einem Frischgras-Mulchsystem. Dies kann ich sehr empfehlen.

Die nächsten Schritte werden sein, die Mulch-Ernteflächen auf CGM umzustellen. Die Beweidung ist vorerst mit Hühnern geplant (nach Salatin) und später dann in Kombination mit Rindern. Die werde ich aber erst anschaffen, wenn der Weideschuss genehmigt ist.



Nakati
Beiträge: 54
Registriert: 08.04.2018, 12:21

Re: Vorstellrunde

Beitrag von Nakati » 09.12.2018, 17:28

Hoi Olaf,

ist CGM = Controlled Grazing Management?

Willst du Legehühner oder Mastpoulet machen? Es interessiert mich wie du es machen willst, und auch sonst was du machst mit dem Mulch im Garten. Freu mich auf mehr infos



Manfred
Site Admin
Beiträge: 714
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Vorstellrunde

Beitrag von Manfred » 09.12.2018, 20:49

Herzlich willkommen.
Magst du dein Mulchverfahren evtl. im Gartenbau-Unterforum vorstellen?
Mich würde vorallem die technische Umsetzung interessieren.
Als ich noch im (im Hausgarten) gegärtnert habe, habe ich auch einige Experimente mit Frischgrasmulch gemacht, und war von den Ergebnissen sehr angetan.
Die Herausforderung sehe ich in einer mögl. wirtschaftlichen Umsetzung im größeren Maßstab.



Buchkammer
Beiträge: 24
Registriert: 07.04.2018, 10:13
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Vorstellrunde

Beitrag von Buchkammer » 10.12.2018, 13:53

Olaf hat geschrieben:
09.12.2018, 12:59
Moin, ich bin Olaf und Baujahr 1965. Und ich bin gelernter Gärtner ... Seit 20 Jahren betreibe ich eine Gärtnerei. Ich habe sie gegründet, ohne eigenes Land zu besitzen. Und auch ohne viel Geld. Ich bin dazu in die Natur gegangen und habe essbare Wildkräuter geerntet und diese dann an die Gastronomie verkauft. Erst nur regional und später dann im gesamten deutschsprachigen Raum. Diese Erweiterung war wichtig, da ich in Vorpommern lebe und mit so einem "exotischen" Produkt regional nicht genug Abnehmer fand. Und natürlich macht es Spaß, mit solch exklusiven Kunden zu tun zu haben. ...
Moin Olaf und herzlich willkommen. Also ich verwette mein frisch angesetztes Topinambur-Ferment darauf, das du der Olaf Schnelle von schnelles-gruenzeug.de bist, oder? :D
Als begeisterter Fermentierer kennt man sich in der Szene etwas aus. 8-)

Auf deine Erfahrungen und Erkenntnisse zu den Themen bin ich sehr gespannt. ;)


Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)

Hannes
Beiträge: 1
Registriert: 29.11.2018, 12:24

Re: Vorstellrunde

Beitrag von Hannes » 08.01.2019, 08:32

Moin Moin,
und zunächst einmal Danke für dieses Forum! Ich freue mich, dass ich nun in der Winterpause nun mal Zeit gefunden habe, mich hier zu registrieren.

Ich heiße Hannes, bin 28 Jahre jung und habe ursprünglich Wirtschaftsingenieurswesen für Umwelttechnik (Schwerpunkt Wasser- und Abwassertechnik) studiert. Nach dem Studium war ich von 2013 bis 2017 non-stop in verschiedenen Projekten in Süd- und Ostafrika als Projektingenieur unterwegs und bin dort erst wirklich auf die systemischen Zusammenhänge von Landnutzung, Wasserqualität (und Lebensqualität) aufmerksam geworden. Nachdem ich schon seit einigen Jahren großer Freund der Systemdenke bin, habe ich mich, von der Wasserperspektive motiviert, auf die Suche nach Alternativen zu industrieller Landnutzung gemacht (-die sich durch unser Zutun leider rasant im globalen Süden verbreitet). Dabei bin ich schnell über Permakultur gestolpert und habe zunächst noch in Afrika jede freie Minute darüber gelesen & für mich im stillen Kämmerlein das Ganze „Neue“ verdaut. Auf regenerative Landwirtschaft bin ich dann vor knapp 2,5 Jahren durch die Arbeiten von Richard Perkins aufmerksam geworden und bin seitdem begeistert von den dazugehörigen Konzepten und der Überlegung, wie sich regenerative landwirtschaftliche Ansätze auch wirtschaftlich im momentanen System umsetzen lassen.

Gute Karriereaussichten und prinzipiell spannende Projekte haben mir die Rückkehr nach Deutschland nicht ganz leicht gemacht, aber nachdem sich abgezeichnet hat, dass sich Feldarbeit, Baustellenhelm und Sicherheitsschuhe durch Schreibtisch, Sakko und Schlips im Management ersetzen werden, bin ich zurück an die Uni, um vielleicht in einem weiteren Studium ganzheitliche Ansätze zu finden. Nachdem seit Ende 2017 alle Pflichtmodule erledigt sind, bin ich in meinem weißen Bus in Deutschland und Europa unterwegs und mache den Praxischeck der theoretischen Arbeiten. 2018 Jahr habe ich mir Projekte in der Schweiz, Österreich und Deutschland besucht – immer auf der Suche nach erfolgreichen Umsetzungen regenerativen Konzepten.

Momentan arbeite ich auf einem kleinen, neugegründeten Hof mit pfluglosem Gemüsegarten, „ganzheitlich gemanagten“ Legehennen und einigen Agroforstkomponenten im Aufbau mit und schreibe meine Masterarbeit über Ganzheitliches Weidemanagement. Nebenbei arbeite ich als freier Berater im Bereich der Planung & Ökonomisierung regenerativer Projekte und der Prozessoptimierung für Kleinstproduzenten. Aspekte von ganzheitlichen Weidemanagement, Agroforst (mein Fokus hier: Silvopastoral), Keylinedesign, Agroecology und Wasser- Abwassermanagement sowie primärer Humusaufbau gehören dabei natürlich dazu.

Ich habe ein paar spannende Projekte in Columbien und Ostafrika betreut, bin aber inzwischen der Meinung, dass wir erstmal den „Scherbenhaufen“ vor unserer Haustür kehren sollten, um auch im globalen Norden ein gutes Beispiel zu setzen. Daher bin ich seit meiner Rückkehr nach Deutschland nebenbei auf der Suche nach einem Projektstandort, um Lern- und Demonstrationsflächen für regenerative Lebensweise zu schaffen (dazu gehört auch regenerative Landwirtschaft als ökologisch/ökonomische Komponente des Ganzen). Nach 42 evaluierten Grundstücken ist nun auch ein potentielles Plätzchen gefunden und es geht im Winter wieder intensiv in die Planungsphase, während nebenher Gespräche mit Investoren & potentiellen Projektpartnern laufen. An gegebener Stelle dazu auch hier nochmal mehr.

Ich freue mich, dass es hier schon ein Forum gibt & sich auch bei uns in Deutschland inzwischen so viel Spannendes und Vielfältiges in diesem Bereich tut! Ich bin gespannt, wie es weitergeht und wünsche uns allen fruchtbaren Boden für all die regenerativen Ideen.



Manfred
Site Admin
Beiträge: 714
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Vorstellrunde

Beitrag von Manfred » 09.01.2019, 00:45

Hall Hannes. Herzlich willkommen.
Mich würde besonderes interessieren, welche Höfe/Projekte du auf deiner Tour durch Europa so alles besucht hast.
Evtl. magst du die eine oder andere Beschreibung/Erfahrung darüber beitragen?



Fred
Beiträge: 234
Registriert: 22.04.2018, 15:37

Re: Vorstellrunde

Beitrag von Fred » 28.01.2019, 22:09

Hallo Hannes,
auch ein willkommen im Forum. Eine spannende Reise hast du hinter dir. Und konsequent immer den nächsten Schritt.
Ja es stimmt. Solange wir nicht hier selbst vor unserer Haustüre aufräumen, kommt es etwas komisch, wenn wir den Entwicklungsländern verbieten wollem, das zu tun, was wir 2 Generationen gemacht haben, und sie mit Regenerativer Landwirtschaft beglücken wollen, solange wir hier nicht diesen Schritt gegangen sind.
Grüße,
F.



Poldi
Beiträge: 12
Registriert: 13.04.2019, 11:18

Re: Vorstellrunde

Beitrag von Poldi » 13.04.2019, 11:45

Hallo,

Ich bin Mitte 40, habe kein Land und auch nicht viel Ahnung, interessiere mich aber für das Thema "Regenerierung von Wüsten und ausgelaugten Böden".
Warum ich mich angemeldet habe: Es gibt da eine norwegische Firma namens D.e.s.e.r.t C.o.n.t.r.o.l (bei meinem ersten Beitrag werde ich keinen Link zu einer kommerziellen Firma setzen ;) , bitte selbst suchen, es gibt auch einen TED Talk dazu), die von sich behauptet, 40 Liter eines speziellen Nanolehm-Wassergemischs pro Quadratmeter Wüstensand auszubringen, woraus dann landwirtschaftlich nutzbare Fläche werde, der Wasserverbrauch beim Anbau soll im Vergleich zu herkömmlichen Methoden auch deutlich geringer sein.
Kann vielleicht jemand von Euch Bodenexperten beurteilen, ob da was dran ist oder ob das nur Schlangenoel ist?

Danke vielmals!

Nachtrag: Das soll hier in der Vorstellrunde wohl nicht diskutiert werden, soll/darf ich einen neuen Faden eröffnen?



Manfred
Site Admin
Beiträge: 714
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Vorstellrunde

Beitrag von Manfred » 13.04.2019, 12:38

Herzlich willkommen.
Die Firma ist mir bekannt.
Bitte eröffne zur Diskussion ein extra Thema, z.B. unter Bodenkunde.



Antworten