Vortex Kompostteemaschinen

Gewinnung, Vermehrung, Anwendung
Stefan81
Beiträge: 11
Registriert: 18.08.2018, 15:59

Re: Vortex Kompostteemaschinen

Beitrag von Stefan81 » 31.10.2018, 06:05

Ich denke Wiederkäuermist und Waldboden sollte auch in der Mischung sein



gruenma
Beiträge: 9
Registriert: 16.07.2018, 16:27

Re: Vortex Kompostteemaschinen

Beitrag von gruenma » 31.10.2018, 06:38

Ich seh da kein Problem bei den Kosten.
In 250L Komposttee kommen ca. 38g vom Salz rein, das sin 0,95€ oder 0,15€ aufs Hektar gerechnet.
Hab die Zutaten alle laut einer Empfehlung gekauft, da ich auf diesem Gebiet kein Experte bin.
Lieber ein bisschen mehr ausgeben und auf ein besseres Ergebnis hoffen?! :?

Waldboden hatte ich auch schon dabei. Sollte ich mal einen Vorrat nachhause richten.

Die Sache mit eigenen Mist werd ich weiterverfolgen, hört sich spannend an. :D



Arne
Beiträge: 17
Registriert: 06.08.2018, 06:51

Re: Vortex Kompostteemaschinen

Beitrag von Arne » 01.11.2018, 19:59

Viktualia hat geschrieben:
30.10.2018, 19:05
fast so gut wie Wurmkompost.
<OT>

Wobei dem Wurmkompost ja wiederum nachgesagt wird, dass er für Tauwürmer etc. (also tiefgrabende Arten) quasi nicht nutzbar ist, da diese von den Kompostwürmern und Rotwürmern verarbeitete Substanz nicht anrühren (was ja auch irgendwie verständlich ist...). Dann geht der Kompost eben direkt in die Dauerhumusfraktion, schadet ja auch nicht. Aber die "Kohle aus dem Schweinebauch" kann eben auch noch im Boden durch Würmer weiter verarbeitet werden, wäre in meinen Augen also im Gesamtsystem überlegen. Nichts desto trotz macht natürlich auch Wurmkompost, bzw. generell Kompostierung Sinn, wenn entspr. Ausgangsmaterial vorhanden ist.

</OT>

Mir wäre das bioaktivierte Bittersalz auch deutlich zu teuer... EpsoTop Bittersalz kostet 1/50 und hat bis auf "Sauerstoffaktivierung" und "Biokatalysator mit spezieller Schwingungsinformation" so ziemlich genau die gleichen Inhaltsstoffe, hier die Datenblätter zum Vergleich:
BioAktiv BS: https://www.baywa.de/shop/assets/pdf/82/18/A3458218.pdf
EpsoTop BS: http://datasheets.k-plus-s.com/sap/opu/ ... ata/$value



Viktualia
Beiträge: 12
Registriert: 18.06.2018, 15:30

Re: Vortex Kompostteemaschinen

Beitrag von Viktualia » 02.11.2018, 23:15

Moment, die Kohle wird doch wohl ausgesiebt und dient Hauptsächlich zum Impfen mit Baktis.

Interessanter Gedanke und eigentlich logisch, gleich verschiedene Spektren an Mikroben zu nehmen:
Wald, Wurm, Schweine.
Und vermehren kann man sie alle mit Kohle (vorher).

"Waldboden auf Vorrat"? Nee, hol den frisch. Nach 2 Wochen sind da andere Baktis drin als im Wald waren und ob das den Aeroben so gut gefällt, bevorratet zu weden, bezweifle ich.
So bauchmässig müsstest du mindestens ein Bäumchen ausbuddeln, mit nem halben Kubikmeter Erde dabei und dann davon immer was holen. Das wär aber für den Baum doof. Und keine Waldtiere dabei. Also das "ganze Biotop" entführen und "kultivieren". Wie weit ist denn der nächste Wald? Lohnt das?



gruenma
Beiträge: 9
Registriert: 16.07.2018, 16:27

Re: Vortex Kompostteemaschinen

Beitrag von gruenma » 12.11.2018, 09:09

Soll ich da jetzt einfach zum Misthaufen gehen und mir 1/2 Kilo Mist nehmen und in die Kompostteemaschine geben. Oder muss ich den Mist noch irgendwie vorbehandeln?

Waldboden hab ich ja auch schon dabei gehabt. Hab ihn aber dann ca. 1/4 Jahr im Kübel zuhause gelagert und bei Bedarf entnommen. Werd ich jetzt nicht mehr machen, sonder jedesmal frisch vom Wald holen.

Wurmkompost, Waldboden und Mist, ist dann praktisch die heilige Dreifaltigkeit für meinen Ackerboden :lol:



Viktualia
Beiträge: 12
Registriert: 18.06.2018, 15:30

Re: Vortex Kompostteemaschinen

Beitrag von Viktualia » 13.11.2018, 09:21

"Wurmkompost, Waldboden und Mist, ist dann praktisch die heilige Dreifaltigkeit für meinen Ackerboden :lol:"

Das hast du schön gesagt - nicht ahnend, was ich draus mache....
"Heilige Dreifaltigkeit" kenne ich, die katholische Anarchistin als: >Materie, Energie und Information<.
Insofern hast du da drei Sorten Materie,
der Sauerstoff gibt die Energie in deinen Tee
und die Information - ja, für die guckst du dann eigentlich durch´s Mikroskop, um zu erfahren,
A- welche Baktis du da nun hast (und was für andere kleine Schnuggels, Nematoden etc....)
B- ob die und wie die oder in welchen Mengen die das "richtige" für deinen Boden sind.

Und weil wir nicht alle die Kunst des Mikroskopierens beherrschen, geht die Kunde dahin, so vielfältiges Material zu nehmen, wie nur möglich.
Und da schliesst sich der Kreis: wenn du (frischen) Waldboden, frischen Wurm(bauch)kompost und (Kaskadenkohle)Schweinemist hast,
bist du echt gut aufgestellt!



Antworten