Was passiert mit krummem Gemüse/Obst (misfits)?

Antworten
Lebendigkeit
Beiträge: 3
Registriert: 03.04.2018, 21:04

Was passiert mit krummem Gemüse/Obst (misfits)?

Beitrag von Lebendigkeit » 06.04.2018, 21:15

Hallo Ihr Lieben,

die Agrarvorschriften in der EU sind ja dahingehend genormt, dass Obst und Gemüse bestimmten Standards in Form, Größe und Aussehen genügen müssen.
So wachsen Pflanzen aber nicht unbedingt.
Ich möchte gern aus erster Hand erfahren, was mit dem krummen, zu kleinen und narbigen Obst und Gemüse passiert. Ich kenne keine Gemüse/Obst Bauern (nur Fleischerzeuger und Waldbauern), daher frage ich hier im Forum nach:

Dürft ihr als Bauern dieses Obst/Gemüse überhaupt verkaufen, wenn ja, unter welcher Bezeichnung?
Wenn nicht, was macht ihr damit, verschenken, untermulchen, k.A.?
Was passiert z.B. mit der überschüssigen Molke?

Mich interessiert das Thema, weil ich als Kochende/Essende gerne solches Gemüse/Obst kaufen würde - das Aussehen ist mir nicht wichtig, sondern der Geschmack und das biologisch Erzeugte, weiterhin würde ich gern was gegen die Produktion für die Müllhalde tun.

Es grüßt die Lebendigkeit



Lysistrata
Beiträge: 11
Registriert: 03.04.2018, 20:38

Re: Was passiert mit krummem Gemüse/Obst (misfits)?

Beitrag von Lysistrata » 06.04.2018, 22:24

Bei einem Biobauern hier, der Radieschen,Tomaten, Basilikum u.a. im großen Stil anbaut, kommt alles auf den Kompost, was nicht den Vorgaben entspricht. Die Radieschen werden schon in der Waschanlage vorsortiert, Tomaten an Förderband oder händisch. Wenn bei den Kräutern mal was nicht so richtig aufgeht fliegt alles sehr rasch raus und wird neu gemacht. Aber es kann sich jeder nehmen, soviel er will, von der Ausschußware.



Er wär auch so ein "Macher", er hat mir mal erzählt, er hat mit einem 50 m2 Folienhaus angefangen, und dann hat er sich einfach getraut.



si001
Beiträge: 4
Registriert: 03.04.2018, 20:44

Re: Was passiert mit krummem Gemüse/Obst (misfits)?

Beitrag von si001 » 09.04.2018, 17:56

Ich habe es seit 2 Jahren verfolgt. Der Bauer, der bei uns Kürbise anbaut, schüttet Massenweise Früchte am den Feldrand und lässt sie dort vergammeln.
Im letzten Herbst habe ich das "Lager" erst nach dem ersten Frost gefunden. Da waren die Kürbise nicht mehr zu gebrauchen. Im Jahr vorher habe ich mir einen Jahresvorrat geholt. Die Kürbisse hatten größtenteils nur Schönheitsfehler. Was eine Verschwendung.

Der Kartoffelbauer hier aus dem Ort bietet seine XXXL-Kartoffeln zu einem Sonderpreis an und wird sie kaum los. Ich nehme sie gern, aber scheinbar ist es vielen Leuten zu unbequem Kartoffeln in kleinere Stücke zu schneiden.

Das ist wohl der Hauptgrund, warum das nicht Normgerechte entsorgt wird. Den Leuten gehts zu gut. Sie wollen optisch Makelloses kaufen, wo doch das Angebot so groß und die Preise zu niedrig sind. Vernunft spielt da nicht mit. :roll:



Lysistrata
Beiträge: 11
Registriert: 03.04.2018, 20:38

Re: Was passiert mit krummem Gemüse/Obst (misfits)?

Beitrag von Lysistrata » 09.04.2018, 20:36

si001 hat geschrieben:
09.04.2018, 17:56
und die Preise zu niedrig sind. Vernunft spielt da nicht mit. :roll:
Hier werden manchmal ganze Zwiebeläcker nicht abgeerntet, sondern eingeackert, wenn die Ernte zu reichlich ist und eh noch zuviel da, damit die Preise nicht noch mehr runtergehen. Ebenso beim Weißkraut, wenns zu billig wird, lohnt sich die Ernte nicht. Soweit ich das hier beobachte, sind es aber ausschließlich Ausländerfamilien, die sich auch mal bücken und die Finger schmutzig machen.



Lebendigkeit
Beiträge: 3
Registriert: 03.04.2018, 21:04

Re: Was passiert mit krummem Gemüse/Obst (misfits)?

Beitrag von Lebendigkeit » 09.04.2018, 20:41

@Lysistrata

Darf denn die Ausschussware überhaupt verkauft werden?

@si001

Sind die XXXL Kartoffeln denn nicht normgerecht? Möglicherweise könnt er sie ja an die Gastronomie verkaufen - große Kartoffeln schälen sich schneller als kleine. ;)



si001
Beiträge: 4
Registriert: 03.04.2018, 20:44

Re: Was passiert mit krummem Gemüse/Obst (misfits)?

Beitrag von si001 » 09.04.2018, 21:30

Die Gastronomie bekommt (meist) geschälte Kartoffeln in Plastik verpackt. Da schält kaum noch jemand selbst.

Diese XXXL-Kartoffeln haben eine unebene Oberfläche. Schneller schälen tun die sich nicht wirklich. Für den Privathaushalt ist das aber egal. Wenn ich 1 kg Kartoffeln brauche, schäle ich 1-2 Kartoffeln. :lol:



Lysistrata
Beiträge: 11
Registriert: 03.04.2018, 20:38

Re: Was passiert mit krummem Gemüse/Obst (misfits)?

Beitrag von Lysistrata » 09.04.2018, 21:52

Lebendigkeit hat geschrieben:
09.04.2018, 20:41
Darf denn die Ausschussware überhaupt verkauft werden?
Kommt drauf an, wie man das definiert. Hier gibts neuerdings "Babykartoffeln", die wären vorher als zu klein nicht durchgegangen. Muss ma halt ein wenig kreativ werden, dann ist der "Ausschuss" plötzlich was Besonderes.
Meine Mutter kannte sich besonders gut mit Stoffen aus, und in der Nähe gab es eine Weberei, wo ganze Ballen, die irgendwo in der Mitte einen falschen Schuss hatten, nach Kilogramm billigst verkauft wurden, bei uns haben die Nähmaschinen geglüht, und ich hatte eine eigene, bevor ich in die Schule kam. Heute würde sich das wohl kaum mehr lohnen.



Benutzeravatar
davX
Beiträge: 19
Registriert: 13.04.2018, 12:04

Re: Was passiert mit krummem Gemüse/Obst (misfits)?

Beitrag von davX » 14.04.2018, 05:47

In der Schweiz gelangt mittlerweile ein kleiner Teil dieses krummgen Gemüses und Obst auch in die Supermärkte. Der Grossverteiler Coop, lancierte vor ein paar Jahren die Marke "Ünique" unter der krumes Gemüse und Obst günstig verkauft wird. Man bekommt es leider nur in grossen Filialen. Zum üblichen Sortiment (das saisonal und je nach Verfügbarkeit ändert) gehören Kartoffeln, Karotten, Paprika, Kiwi, Orangen, Zitronen, Gurken, im Sommer selten auch Tomaten und je nach dem noch weiteres Obst und Gemüse.


Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros.
-- GOETHE

Antworten