Erhebliche Mengen Mikroplastik im Klärschlamm

Antworten
Manfred
Site Admin
Beiträge: 892
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Erhebliche Mengen Mikroplastik im Klärschlamm

Beitrag von Manfred » 06.09.2018, 14:57

"Allein durch das Ausbringen von Klärschlamm gelangen weltweit einige Hunderttausend Tonnen Mikroplastik in die Böden."

https://www.deutschlandfunk.de/endstati ... _id=426951



Fred
Beiträge: 306
Registriert: 22.04.2018, 15:37

Re: Erhebliche Mengen Mikroplastik im Klärschlamm

Beitrag von Fred » 11.09.2018, 00:20

"Schön", daß dieses Plastik im Boden bei der gängigen Analysemethode dann dem Humus zugeschlagen wird..... :o

Interessant sind die letzten 3 Absätze in dem Text ab :
"Im Jahr 2016 entdeckten Wissenschaftler auf einer japanischen Recyclinganlage ein Bakterium, das Plastik abbauen kann."

Ich denke, daß für die relativ einfach gestrickten "organischen Kohlewasserstoffe", die der Mensch produziert, die Natur in geologisch relativ kurzen Zeiträumen eine Lösung finden wird [*]. Je mehr diese in Ökosystemen verbreitet werden, desto schneller. Und das ist dann auch das Ende der Zeit, wo Kunstofffensterrahmen gegenüber Holz wartungsrei sind... :(

*PS: Was nicht bedeutet, daß auf diesem Entwicklungsweg nicht viel Leben unnütz leiden muss



Benutzeravatar
davX
Beiträge: 19
Registriert: 13.04.2018, 12:04

Re: Erhebliche Mengen Mikroplastik im Klärschlamm

Beitrag von davX » 05.10.2018, 07:12

Pilze sollten da helfen können. Da gibt es welche, die gezielt Plastik abbauen können, bzw. kann man die Pilze auch auf den Abbau gewisser Stoffe trainieren. In diesem Bezug sollen insbesondere bei Paul Stamets interessante Informationen darüber finden lassen (Stichwort Mycoremediation, Mycofiltering). Sein Buch Mycelium Running soll diesbezüglich ergiebig sein.


Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros.
-- GOETHE

Antworten